Im November trifft sich der

Lesestammtisch des Musik- und Kulturvereins

am 21. November 2019 um 19.30 Uhr wieder in den Räumen der Bücherei/ Baustraße.

Im Mittelpunkt des Stammtisches stehen zwei doch recht unterschiedliche Autorinnen und Bücher. Zum Einen wird mit „Im Freibad“ (The Lido) der Debütroman der jungen englischen Autorin Libby Page vorgestellt, zum Anderen mit „Bell und Harry“ ein weiteres Buch der erst spät in Deutschland bekannt gewordenen Schriftstellerin Jane Gardam.„Im Freibad“, kommt einem möglicherweise das Grundthema bekannt vor- erst schließt die Bücherei, dann soll es dem Freibad an den Kragen gehen. In diesem wunderbaren Roman lernen die Leser neben der 80 jährigen Rosemary und der jungen Kate viele weitere Menschen kennen, die aus dem Freibad - jeder auf seine Weise - Kraft schöpfen, sich geborgen fühlen und sich für dessen Erhalt einsetzen. Man darf auf die Geschichte und natürlich auch das Ende gespannt sein.

„Bell und Harry“ ist bereits 1981 unter dem Originaltitel „The Hollow Land“ erschienen, aber durchaus auch heute noch aktuell und lesenswert. Das Buch ist eine Aneinanderreihung verschiedener Geschichten um die Freundschaft von Bell, dem „Landjungen“ und Harry, dem Kind gestresster Großstadteltern. Mit viel Humor wird das Wachsen dieser Freundschaft in dem nicht immer spannungsfreien Umfeld beschrieben. Es als reines Ferienbuch zu bezeichnen, wäre sicher tief gestapelt.

Die beiden vorgestellten Bücher versprechen einen interessanten Lesestammtisch und bieten sicher auch eine gute Basis für anregende Diskussionen.

Selbstverständlich ist genügend Zeit, dass die Leseinteressierten eigene Buchinteressen vorstellen. Am Literaturgespräch Interessierte sind – wie immer – herzlich willkommen.


30. November 2019

Adventskonzert der Chöre des MKV, im Rahmen des Weihnachtsmarktes der Stadt Stadtoldendorf

Beginn 17:00 Uhr

Im Alten Rathaus in Stadtoldendorf; Eintritt frei, Spenden sind willkommen


Rückblick:


Ein Konzert der Extraklasse gab am 10.11. das Duo Brüggen-Plank im Alten Rathaus.

Henrike Brüggen, gebürtige Stadtoldendorferin, und Marie Radauer-Plank aus Salzburg, die heute beide in Berlin leben, arbeiten seit rund 12 Jahren als Kammermusik-Duo zusammen. Sie haben sich aber auch als Solistinnen am Piano und an der Violine schon internationales Renommee erspielt und zahlreiche Preise eingeheimst.

In Henrikes alter Heimat stellten sie nun ihre neue CD vor, die dem rumänischen Komponisten George Enescu gewidmet ist. Enescu ist musikalisch ganz im frühen 2o. Jahrhundert verankert. Die radikalen Umbrüche der Zeit fanden auch Niederschlag in seinen Werken. Die beiden Weltklasse-Musikerinnen führten ihr Publikum kenntnisreich und unterhaltsam durch ihr Programm, so dass auch die Laien den Werken gut folgen konnten. Zum Ausgleich zu Enescus ungewöhnlicher Musik spielten sie ebenso virtuos, wie gefühlvoll Werke von Mozart, Beethoven und Fritz Kreisler.

Dies Konzert war ohne Frage das musikalische Highlight des Jahres für den Musik- und Kulturverein.

Vernissage am 03. November 2019

Rund 40 gut gelaunte Gäste kamen zur Vernissage ins Alte Rathaus, um sich die Foto-Serie „Über Wasser“ von Wolfgang Beier anzusehen. Sie bekamen ein ausgewogenes Rahmenprogramm geboten. Die Musikstudentin Felicitas Funke aus Hannover hatte Musikstücke zum Thema Wasser einstudiert und mit Piano und Gesang vorgetragen. Vorstandsmitglied Ernst Schaffer hatte in der Literatur geschürft und launig-witzige Gedichte von Christian Morgenstern und Heinz Erhardt rezitiert, die sich mit Bildern und Musik prima ergänzten

Der diesjährige Ausflug des Lesestammtisches führte ins Jacob-Pins-Forum nach Höxter. Jacob Pins war ein Höxteraner Jude, der 1936 aus Nazideutschland fliehen musste. In seiner neuen Heimat Palästina, später Israel, wurde er freischaffender Künstler. Weil ohne Erben, vermachte er seinen künstlerischen Nachlass der Stadt Höxter mit der Auflage, seinem Werk und dem Gedenken an seine im KZ ermordeten Eltern und an das jüdische Leben in Höxter eine Heimstatt zu geben. Die Jacob-Pins-Gesellschaft gründete das gleichnamige Forum und fand diese Heimstatt im ehemaligen Adelshof, einem geschichtsträchtigen Haus in der Altstadt. Das Pins-Forum ist aber mehr als Museum es ist ein Treffpunkt lebendiger Kultur, mit. Ausstellungen, Konzerte und Lesungen von hohem Niveau.

Die Kuratorin Julia Diekmann beschrieb den interessierten Stadtoldendorfern anschaulich das historische Gebäude, berichtete sachkundig über das jüdische Leben in Höxter und wusste unterhaltsam Leben und Werk von Jacob Pins zu schildern.

Tolle Stimmung bei „irish Night“

170 Gäste waren nicht mehr auf den Stühlen zu halten, als das Duo Alive & Drunken im Haus am Eberbach loslegte! Ob gefühlvolle Liebeslieder, griffige Balladen, Lieder aus dem Befreiungskampf oder einfach fetzige Trinklieder – alles verstanden Ralf Hasenbein und Gert Smolorz witzig und virtuos vorzutragen. Bei dem Tempo, das die Musiker vorlegten, war eine ausgedehnte Pause vonnöten, in der sich die Gäste mit irischen Leckereien verwöhnen lassen durften. Krüge voller Kilkenny Bier machten die Hitze etwas erträglicher, Feinschmecker konnten zwischen mehreren Whiskysorten wählen. Am Ende waren der MKV als Veranstalter, das Haus am Eberbach als Gastgeber und auch die Musiker hochzufrieden – das Publikum war hingerissen!


Bericht über unseren Jazzfrühschoppen von der Weser-Ith- Onlinezeitung vom 20.08.2019

Jahreshauptversammlung des MKV am 28. März 2019

Am 28.03.2019 fand um 20 Uhr im Haus am Eberbach die Jahreshauptversammlung des Musik- und Kulturvereins Stadtoldendorf statt.

Der erste Vorsitzende Dr. Jörg Hagenstein begrüßte die anwesenden Mitglieder und stellte Beschlussfähigkeit fest. Es folgte der Tätigkeitsbericht des Vorstandes. Eine Diaschau begleitete durch die unterschiedlichen Aktivitäten des Jahres.

Nun wurde die Planung für das kommende Jahr vorgestellt. Mit dem Sommerkonzert der Chöre, dem Jazzfrühschoppen, einem Irischen Folklore-Abend, einem klassischen Konzert und dem Adventskonzert konnten schon einige Fixpunkte präsentiert werden. Eine Fotoausstellung und eine Lesung mit einer Autorengruppe aus Dassel sind in Planung. Auch ein Theaterstück wird geprobt, das vermutlich im Januar zur Aufführung kommt.

Im Anschluss an den Tätigkeitsbericht hatten die Kassenprüfer das Wort und entlasteten die Kassenwartin Friederike Brüggen.

Danach standen personelle Veränderungen auf der Tagesordnung.

Die ehemalige erste Vorsitzende Dr. Astrid Möller-Trautmann, die in den letzten Jahren als zweite Vorsitzende fungierte, verabschiedete sich aus Vorsitz und Vorstand. Sie wurde mit einem Blumenstrauß für ihre vielseitigen Verdienste am Verein gewürdigt.

Ihren Platz nimmt nun Ernst Schaffer ein, der erst seit knapp vier Jahren in Stadtoldendorf wohnt und seit drei Jahren Mitglied im Verein ist.

Vorstandsmitglied Renate Nott gibt einen großen Teil ihrer Pressearbeit ab. Lediglich den Lesestammtisch will sie weiterhin pressetechnisch begleiten. Der Vorstand dankte auch Frau Nott mit Blumen für ihre geleistete, wertvolle Arbeit.

Die Pressearbeit wird künftig ebenfalls Ernst Schaffer übernehmen.

Gründungsmitglied und Schriftführer des Musik- und Kulturvereins, Harald Buttchereit hat sich noch für die nächste Amtszeit (zwei Jahre) bereit erklärt, als Vorstandsmitglied und Schriftführer zu agieren. Danach will er sich nach vierzig Jahren Vereinsarbeit zurückziehen. Der Vorstand, sowie alle Mitglieder sind nun aufgerufen, sich schon beizeiten für eine geeignete Nachfolge umzusehen.

Im Anschluss an den offiziellen Teil ließen viele Mitglieder bei anregenden Gesprächen den Abend gesellig ausklingen.

(esch)


Jahresrückblick 2018 >>>

Jahresrückblick 2017 >>>

Jahresrückblick 2016 >>>

Impressum
Besucher: