Im Juni trifft sich der

Lesestammtisch des Musik- und Kulturverein Stadtoldendorf am

20. Juni 2019 um 19.30 Uhr

in den Räumen der Bücherei/ Baustraße.

Im Mittelpunkt stehen zwei Familiensagas: "Was uns erinnern lässt" von Kati Naumann sowie „Trümmerkind“ von Mechthild Borrmann. Zwei Romane, die geschickt Zeit – und Handlungsebenen verbinden und Leserinnen und Leser unmittelbar in ihren Bann ziehen und am Schicksal ihrer Protagonisten Anteil nehmen lassen.

Kati Nauman, 1963 in Leipzig geborene Schriftstellerin, verarbeitet in ihrem Roman die Geschichte Ihrer Familie über 4 Generationen. Das kleine Hotel Waldeshöh am Rennsteig ernährt die Familie Dressel bis in die 40er Jahre hinein. In den Kriegsjahren wird es umfunktioniert zum Auffanglager für ausgebombte Stadtkinder. Die Hoffnung auf rasche Wiedereröffnung nach dem Krieg erfüllt sich nicht, weil die Siegermächte den Eisernen Vorhang quasi vor Dressels Haustür ziehen. Das Leben in der neuen Grenzzone ist schwierig, im 500 m breiten Schutzstreifen wird es zur Qual. Die DDR-Regierung denkt sich immer neue Schikanen aus, um die dort Wohnenden zum Umzug zu zwingen. Doch Dressels denken nicht daran, ihre Waldheimat aufzugeben. Bis sie 1977 zwangsweise umgesiedelt werden. Eines ist klar: jemand muss die Familie angeschwärzt haben, bloß wer? Dieses Geheimnis beginnt Anwaltsgehilfin Milla zu lüften, als sie auf den Keller des ehemaligen Hotels stößt. „Was uns erinnern lässt“ – ein interessantes Buch über eine schwere Zeit.

In "Trümmerkind" von Mechthild Borrmann geht es ebenfalls um eine Familiengeschichte in Deutschland von der Nachkriegszeit bis kurz nach der Wiedervereinigung.

Der 14-jährige Hanno Dietz lebt 1946 mit seiner Mutter und seiner kleinen Schwester im völlig zerstörten Hamburg. Eines Tages entdeckt Hanno in den Trümmern einen etwa dreijährigen Jungen - und daneben eine nackte Tote. Hanno nimmt den Jungen mit nach Hause. Der Kleine wächst bei den Dietzens auf. Erst viele Jahre später wird das einstige Trümmerkind durch Zufall einem Verbrechen auf die Spur kommen, das auf fatale Weise mit der Geschichte seiner Familie verknüpft ist.

Selbstverständlich ist genügend Zeit, dass die Leseinteressierten eigene Buchinteressen vorstellen. Am Literaturgespräch Interessierte sind – wie immer – herzlich willkommen.


Sonntag, den 30.06.2019

Sommerkonzert des Vokalkreises und der MUH-Kuh Notenbande

Haus am Eberbach, Beginn 15:00

Sonntag, 18. 08.2019

Jazz-Frühschoppen

Beginn 11:00 Uhr auf dem Mühlenanger; es spielt die Sleepy Town Jazzband
des Jazz Club Holzminden >>>

Freitag, 30. 08.2019

Irish Folk mit der Gruppe Alive and Drunken

19:00 Uhr, Haus am Eberbach

Neu im Jahresprogramm:

27. Oktober 2019

Die Ausstellung "Über Wasser" zeigt Bilder von
Wolfgang Beier aus Bevern.

Sie beginnt mit der Vernissage am 27. Oktober 2019 um 11:00 Uhr und wird bis 17 November im Alten Rathaus zu sehen sein.

Öffnungszeiten: freitags und sonntags von 13:00 bis 16.00 Uhr

Der Fotograf Wolfgang Beier vor einem seiner Werke


10. November 2019

Die Musikerinnen

Henrike Brüggen und Marie Radauer Plank

geben ein Konzert im Alten Rathaus.

Die Veranstaltung beginnt um 17.00 Uhr


Rückblick:

Jahreshauptversammlung des MKV am 28. März 2019

Am 28.03.2019 fand um 20 Uhr im Haus am Eberbach die Jahreshauptversammlung des Musik- und Kulturvereins Stadtoldendorf statt.

Der erste Vorsitzende Dr. Jörg Hagenstein begrüßte die anwesenden Mitglieder und stellte Beschlussfähigkeit fest. Es folgte der Tätigkeitsbericht des Vorstandes. Eine Diaschau begleitete durch die unterschiedlichen Aktivitäten des Jahres.

Nun wurde die Planung für das kommende Jahr vorgestellt. Mit dem Sommerkonzert der Chöre, dem Jazzfrühschoppen, einem Irischen Folklore-Abend, einem klassischen Konzert und dem Adventskonzert konnten schon einige Fixpunkte präsentiert werden. Eine Fotoausstellung und eine Lesung mit einer Autorengruppe aus Dassel sind in Planung. Auch ein Theaterstück wird geprobt, das vermutlich im Januar zur Aufführung kommt.

Im Anschluss an den Tätigkeitsbericht hatten die Kassenprüfer das Wort und entlasteten die Kassenwartin Friederike Brüggen.

Danach standen personelle Veränderungen auf der Tagesordnung.

Die ehemalige erste Vorsitzende Dr. Astrid Möller-Trautmann, die in den letzten Jahren als zweite Vorsitzende fungierte, verabschiedete sich aus Vorsitz und Vorstand. Sie wurde mit einem Blumenstrauß für ihre vielseitigen Verdienste am Verein gewürdigt.

Ihren Platz nimmt nun Ernst Schaffer ein, der erst seit knapp vier Jahren in Stadtoldendorf wohnt und seit drei Jahren Mitglied im Verein ist.

Vorstandsmitglied Renate Nott gibt einen großen Teil ihrer Pressearbeit ab. Lediglich den Lesestammtisch will sie weiterhin pressetechnisch begleiten. Der Vorstand dankte auch Frau Nott mit Blumen für ihre geleistete, wertvolle Arbeit.

Die Pressearbeit wird künftig ebenfalls Ernst Schaffer übernehmen.

Gründungsmitglied und Schriftführer des Musik- und Kulturvereins, Harald Buttchereit hat sich noch für die nächste Amtszeit (zwei Jahre) bereit erklärt, als Vorstandsmitglied und Schriftführer zu agieren. Danach will er sich nach vierzig Jahren Vereinsarbeit zurückziehen. Der Vorstand, sowie alle Mitglieder sind nun aufgerufen, sich schon beizeiten für eine geeignete Nachfolge umzusehen.

Im Anschluss an den offiziellen Teil ließen viele Mitglieder bei anregenden Gesprächen den Abend gesellig ausklingen.

(esch)


Jahresrückblick 2018 >>>

Jahresrückblick 2017 >>>

Jahresrückblick 2016 >>>

Impressum
Besucher: